Bild

Regeln, Bitten, Tipps

Liebe Gäste, 
 
hier unsere Haupt-Regeln sowie einige Tipps und Bitten, die den Aufenthalt verschönern sollen. Der Einfachheit zuliebe verwenden wir die „ihr-Form“. Solltet ihr Anmerkungen oder Kritik haben, freuen wir uns über eine E-mail an kontakt@hafen2.net
 
Vielen Dank für euer Interesse und viel Vergnügen!
Euer Hafen 2-Team
 
 
 
 
Es gibt vier Haupt-Regeln:
 

Bitte bringt keine Getränke und kein Essen mit. Davon ausgenommen ist alles fürs Baby, nicht jedoch für Kinder. Solltet ihr aus gesundheitlichen Gründen darauf angewiesen sein, hier Essen oder Trinken zu euch zu nehmen, das wir nicht führen, sprecht uns bitte an.

Bitte parkt euer Fahrrad im dafür vorgesehenen Eingangsbereich. Bitte respektiert diese Regel auch dann, wenn ihr bspw. nur kurz ins Foyer möchten oder euer Schloss vergessen haben.
 
Hunde müssen bitte an die Leine. Das gilt auch dann, wenn sie klein, alt, jung, krank, außergewöhnlich zahm, brav oder süß sind.
 
Tiere bitte nicht füttern. Das kann leider sehr gefährlich für ihre Gesundheit sein. Sie bekommen aureichend und artgerechtes Futter. Wenn die Tiere in ihren Gehegen sind, können sie gerne mit gerupftem Gras gefüttert werden. Sonst bitte ausnahmslos nichts. 
 
 
 
Ein paar "kleinere" Regeln:
 
Bitte verzichtet auf eigene Beschallung, sei es mit dem Lautsprecher des Mobiltelefons oder sonstigen Geräten.
 
Bitte bringt keine elektronischen Spielsachen mit wie motorbetriebene Bobby-Cars, Drohnen oder ferngesteuerte Spielzeugautos.
 
Geschlossene Türen und Tore. Das bzw. die Eingangstore öffnen wir um 12 Uhr. Bitte habt Verständnis, dass vor 12 Uhr kein Zutritt ist - auch, wenn das Tor einmal wegen einer Lieferung, Band-Anreise oder einem Handwerker nicht komplett geschlossen sein sollte. Vor 12 Uhr ist das Gelände geschlossen. Es ist auch nicht möglich, schon einmal im Garten zu warten, bis das Café öffnet. Gleiches gilt für Türen im Haus: außerhalb der Hafenkino-Vorführungszeiten bedeutet eine geschlossene Hallentür, dass kein Zutritt ist - bitte auch nicht „nur, um mal kurz zu gucken oder etwas zu zeigen“ und auch dann nicht, wenn Musik zu hören ist - so mancher Soundcheck muss ohne Wenn und Aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit verlaufen. Danke!
 
 
 
 
Eine Reihe von Tipps und Bitten, die den Betrieb für alle angenehmer gestalten:
 
Bitte helft uns, das Gelände müll- und plastikfrei zu halten. Wir bieten keine Trinkhalme, Portions-Tütchen für Zucker und ähnliches mehr an. Bitte überlegt, ob ihr wirklich eine Serviette braucht. Wenn ja, kein Problem. Wenn sie nicht vom Winde verweht wird, umso besser. Sandspielsachen aus Plastik nehmt bitte abends wieder mit. Wir freuen uns riesig, wenn jene Spielzeuge aus der Kiste nach Benutzung dorthin zurückwandern.
 
Geschirr. Perspektivisch soll ein Pfand-System eingerichtet werden. Aber auch zuvor freut es uns riesig, wenn ihr das Geschirr zum Spülraum bringt. Leider sind Schwund und Bruch beträchtlich - Kaffeelöffel verschwinden im Sand, Gläser fallen vom Wind runter… Je schneller die Sachen wieder in Umlauf kommen, desto besser. Es hilft uns, unsere Preise so niedrig wie möglich zu halten.
 
Die Wiese ist eine Weide. Außerhalb der Öffnungszeiten grasen Schafe, Gänse und Hühner. Einige Schafe haben eine Vorliebe für Zigarettenkippen - deshalb wäre es super, keine ins Gras zu werfen. Zumal auch krabbelnde Kinder sich über eine saubere Wiese freuen.
 
Tiere bitte nicht drangsalieren. An mäßig besuchten Tagen sind die Tiere nicht unbedingt in ihren Gehegen sondern bewegen sich frei. Dann wäre es super, sie nicht zu bedrängen. Sie sollen sich auf die Nahrungssuche konzentrieren anstatt vor Menschen zu flüchten.
 
Ein Schaf ist alt. Dorothee ist umgerechnet etwa 105 Jahre alt und gebrechlich. Die Beine wollen nicht mehr richtig. Sonst geht es ihr gut - sie frisst, käut wider, atmet ruhig und blökt zur Begrüßung. Damit sie etwas beweglicher ist, bekommt sie ein wohldosiertes Schmerzmittel. Sie ist unter ständiger tierärztlicher Beobachtung und wird von uns täglich inspiziert. Sie freut sich als einziges Hafen-Tier darüber, gekrault zu werden. Aber bitte nicht von mehreren Menschen gleichzeitig, und sollte sie außerhalb des Geheges sein, braucht auch sie ihre Ruhephasen.
 
Wasser. Im Sommer ist es ein Riesenspaß für die Kinder, wenn ein Rasensprenger oder Gartenschlauch läuft. Dann helft bitte mit, folgende Regeln zu vermitteln: Der Rasensprenger ist ein leider teures und sensibles Gerät. Er darf nicht berührt werden. Ein Mindestabstand von zwei Metern wäre perfekt. Der Gartenschlauch sollte im Idealfall dazu dienen, nicht nur die Kinder, sondern auch die Pflanzen nass zu machen. Solange Kinder den Schlauch über die Wiese ziehen und auch Büsche und Bäume etwas abbekommen ist alles gut. Teuer und ökologisch bedenklich wird es, wenn Wasser im Sand oder dem Erdhaufen versickert oder sich an einer Stelle ein Teich bildet, während der Rest vertrocknet. Erfahrungsgemäß klappt das nur, wenn Erwachsene und Kinder gemeinsam darauf achten. Sollte der Schlauch einmal trotz Hitze nicht an sein, fragt gerne an der Theke; aber bitte respektiert auch, wenn es aus welchen Gründen auch immer einmal nicht möglich ist, das Wasser laufen zu lassen. Wir versuchen, eine Balance zu wahren zwischen Bewässerung, die nötig ist damit die Büsche und Bäume überleben (sowie zeitlich beschränktem Kinder-Spaß, der der Wiese zugute kommt, damit sie keine Wüste wird) und der Notwendigkeit, mit Wasser ökologisch verantwortsvoll zu haushalten.
 
Schirme. Die Sonnenschirme sind teuer und für den manchesmal heftigen Wind am Wasser nicht stabil genug. Bitte öffnet nicht eigenmächtig Schirme. Solltet ihr euch über geschlossene Schirme wundern, weil augenscheinlich kein starker Wind weht, fragt bitte gerne an der Theke. Es kommt vor, dass es zwar schwachwindig ist, aber mit plötzlichen starken Böen gerechnet werden muss - das ist leider ausgerechnet nachmittags ein lästiges Phänomen. Bitte akzeptiert, wenn wir aus Sicherheitsgründen die Schirme nicht öffnen. Es geht nicht nur um das Material, sondern auch um die Gefahr für Menschen. Irgendwo auf dem Gelände findet sich auch bei geschlossenen Schirmen meist ein schattiges Plätzchen - dann ist Kompromissbereitschaft nötig, aber es geht nicht anders. Wir versuchen, für die Pflanzung weiterer Bäume zu sparen. 
 
Möbel. Tische, Bänke, Liegestühle und Stühle haben eine Grundordnung, die ästhetische, funktionale und werterhaltende Gründe hat. Wir können und wollen es im Hochbetrieb nicht unterbinden, dass bspw. die Position von Biertischen verändert wird. Bitte räumt den Tisch und die Bänke bzw. Stühle anschließend zurück. Die „Grundordnung“ erschließt sich nicht immer auf den ersten Blick, da sie je nach Wetter und Veranstaltung variiert. Aber Café-Tische, die bei wechselhaftem Wetter im Trocken stehen, sollten dort bleiben oder eben spätestens vorm Gewitter wieder zurück. 
 
Hafenbecken. Damit keine Kleinkinder ins Wasser fallen, gibt es einen Zaun und die Spund-Wand. Die Spund-Wand ist nur solange sicher, wie keine Möbelstücke oder sonstiges dorthin gestellt wird. Bitte achtet darauf, dass an der Spund-Wand nichts steht, was Kindern als Kletterhilfe dienen könnte. Das Wasser ist trüb und tief und wir möchten jedes Risiko vermeiden.
 
Probleme? Wenn ihr das Gefühl habt, dass irgendetwas nicht stimmt - bitte nehmt Kontakt auf: gerne unmittelbar über die Theke. Akute Problemchen können hoffentlich sofort verhandelt werden; zumindest versuchen wir, geeignete Ansprechpersonen im Team zu finden. Es wird je nach Betrieb nicht immer gelingen, jede schiefliegende Situation unmittelbar zu lösen, aber bitte scheut euch nicht, uns anzusprechen - sei es wegen eines zu säubernden WCs, eines Wespenstichs, Glasscherben im Gras oder auch Gästen, die stören (damit sei weniger die Achtung dieses „Hafen-2-Regelwerkes“ gemeint als vielmehr die Grundprinzipien menschlichen Zusammenlebens, Stichwort Grenzüberschreitung, Unterdrückungsverhältnisse - wenn jemand nervt und ihr möchtet in der Situation nicht alleine dastehen, sagt bitte Bescheid). Sollte es Probleme geben, die sich nicht in der Situation kommunizieren oder lösen lassen, freuen wir uns über eine E-mail an kontakt@hafen2.net