Bild

FESTIVAL

Tickets

Die Early Bird Tickets sind restlos verkauft - ab sofort gibt es an der Café-Theke im Hafen 2 die hübsche Hardcover-Weihnachtsedition für unter den Christbaum :-) für schlappe 22 Euro (im Café ohne Gebühr).

Oder ganz regulär via:

https://www.love-your-artist.de/de/tickets/25645/

sowie überregional in den Ticket-Shops von Eventim bzw. Franfurt Ticket Rhein Main, dort auch online unter

https://www.frankfurtticket.de/tickets/hafenfestival-hafen-2-geburtstagsfestival-11572.36537/

Ihr seht - wir legen es darauf an, das Festival komplett über Vorverkauf zu verkaufen ;-) und wenn ihr weiter so mithleft, gelingt das auch -

also schenkt euren Liebsten ein Ticket!!!

Festival-Programm

HAFENFESTIVAL. Am 22.02.20 feiert der Hafen 2 Geburtstag - und wie!




Et voilà: wir verkünden Bands und elektronische Live-Acts. AutomaticBlack Marble und Panther Modern aus Los Angeles. Blind Butcher aus Luzern. Kit Sebastian, Trash Kit und Pregoblin aus London. Sultans Court und Yeah But No aus Berlin, The Micronaut aus Leipzig. Sowie die Krautrock-Legende Kreidler

Ach und DJs gibts natürlich auch: die Mach Mal Langsam Crew aus Mainz/ Wiesbaden, Matz Ernst aus Offenbach sowie Industrie & Zärtlichkeit und ein Micronaut-Set!

Und sonstiges polytechnisches Amüsement!




Eins noch: neu beim diesjährigen Festival wird sein, dass es von Anfang an einen Dancefloor gibt. Denn wir sind zwar sicher, dass das Konzertprogramm alles bislang dagewesene in den Schatten stellen wird (weswegen auch der Ticketpreis schlussendlich höher sein wird), aber: nicht alle mögen lange auf den Beginn der Klubnacht warten, daher: obwohl eigentlich alle Bands verdammt tanzbar sind, gibt es zum ersten Mal von Anfang an einen DJ-Floor - für alle, die es nicht erwarten können!





 
bislang confirmed:

Konzerte

Automatic (US)
Black Marble (US)
Blind Butcher (CH)
Kit Sebastian (GB)
Kreidler (DE)
Panther Modern (US)
Pregoblin (GB)
Sultans Court (DE)
The Micronaut (DE)
Trash Kit (GB)
Yeah But No (DE)


DJs

Industrie & Zärtlichkeit
Mach Mal Langsam
Matz Ernst
The Micronaut


Dieses und Jenes

El Violador en tu camino (Projektion)
Schönheit und Vergänglichkeit (Film/ Loop)







Zeitplan:

Bühne 1
 
19.30 - 20.15 Sultans Court
21.00 - 21.45 Kreidler
22.30 - 23.15 Pregoblin
00.00 - 00.45 Automatic
00.45 - 01.15 Panther Modern
01.15 - 02.00 Black Marble
02.00 - 06.00 Matz Ernst
 
 
Bühne 2
 
20.15 - 21.00 Kit Sebastian
21.45 - 22.30 Trash Kit
23.15 - 00.00 Yeah But No
00.15 - 01.00 Blind Butcher
01.15 - 02.00 The Micronaut
02.00 - 07.00 Mach Mal Langsam
 

Zelt

20.00 - 02.00 Schönheit und Vergänglichkeit, The Micronaut, Mach Mal Langsam, Industrie & Zärtlichkeit, Matz Ernst.









Automatic

Automatic sind ein Wave-/ Synth-/ Post Punk Trio aus Los Angeles, das momentan ihr Debüt-Album Signal (im Herbst auf Stones Throw veröffentlicht) auf einer Europa-Tour präsentiert. Die beiden Singles Too Much Money und Calling It hatten vor dem Album-Release bereits einige Kreise gezogen, was nicht zuletzt an den gelungenen Video-Clips, aber auch an der unverblümten Attitude der Band liegen dürfte: die Songtexte lassen keine Minute daran zweifeln, dass wir es hier mit vehementen Kapitalismuskritikerinnen zu tun haben. Dieser Abneigung verleihen Izzy Glaudin, Halle Saxon und Lola Dompé (btw.: Tochter des Bauhaus Drummers Kevin Haskins) musikalisch einen Ausdruck, der ins Schwarze trifft: repetitive Rhythmik, unterkühlte Verse („No feeling or desire/ So what’s the point in trying?“) und das Ausbleiben von jeglichem Pathos machen die Songs zu vitalen Statements für ein anderes Leben. Live? Eilt der Band ein Ruf voraus. Herzlich willkommen, Automatic.
 
 
 
Calling It
https://youtu.be/YKpbKcjVfTQ
 
Too Much Money
https://youtu.be/Ryh1pG3DFV4
 
Champagne (audio)
https://youtu.be/OPi-31NHzpI
 
Bandcamp
https://automatic-band.bandcamp.com
 
Facebook
https://www.facebook.com/automaticbandla/
 
ByteFM Album der Woche
https://www.byte.fm/blog/alben-der-woche/automatic-signal-album-der-woche-93992/





 






Black Marble

Black Marble ist das Band-Projekt von Chris Stewart, der 2012 in New York begann, stylische Synth-Wave Musik zu produzieren, treibend, minimal und von Anbeginn flankiert von überaus ästhetischen Video-Clips. Der Umzug nach Los Angeles verfeinerte die Veröffentlichungen der Band, immer mehr scheint die Schönheit der Entwürfe durch die zuvor noch etwas klammen Sound-Strukturen - das Projekt ist, wie man so schön sagt, angekommen: das Kolletiv um Chris Stewart hat sichtlichen Spaß an den Songs und die Konzerte sind überbordende Performances zwischen der Coolness von Wave und kalifornisch funkelndem Pop-Appeal. Das neue Album Bigger Than Life erschien Ende Oktober auf Sacred Bones Records (ihr wisst schon,   David Lynch, John Carpenter, Jim Jarmusch...) und ist zweifellos der vorläufige Höhepunkt des musikalischen Lebenswerks von Stewart. Verdammt viel Spaß hat seine Formation darauf mit ihren notorischen Lo-Fi-Synths, analogem, aus der Zeit gefallenem Equipment, und wiederum sind die Songs visuell aufs Schönste umgesetzt, allem voran im Video zu One Eye Open: im Look einer VHS von 1978 rollen wir durch ein LA des Jahres 2019 - auf einem E-Roller. Ach und der Track ist einfach zum Schwelgen schön - wie übrigens das komplette Album. Live dürfen wir uns das im Rahmen des Festivals vielversprechend vorstellen - die Band bringt die Erfahrung einiger Jahre und großer Bühnen mit, mitsamt der Euphorie ihrer bislang tollsten Veröffentlichung. Bigger Than Life

Private Show
https://youtu.be/8VioQ0UirlU

One Eye Open
https://youtu.be/o4x2XjiY3YI

Feels
https://youtu.be/fXkKdNLH_RM

Band-Page
https://www.sacredbonesrecords.com/collections/black-marble

Facebook
https://www.facebook.com/blackmarblenyc/










Blind Butcher

Piss Me A Rainbow, das neue Album von Blind Butcher, ist ein betörendes Elixier aus spektralem Wahnsinn, phänomenalem Leichtsinn und optimistischem Irrsinn. Die Lieder trippen und dribbeln, rotzen und protzen, kitzeln und witzeln. Inspiriert sind sie von den beiden Themen, die die Menschheit bewegen, nämlich Liebe und Science Fiction... Blind Butcher zeigen: Anything goes. Die Musik hat Tempo und versprüht Lust: die beiden Luzerner Musiker Christian Aregger und Roland Bucher haben die magische Formel aus Energie, Minimalismus, Tanzbarkeit, Verrücktheit und Humor gefunden. Seit ihrer ersten Veröffentlichung Albino von 2013 pflegt das Duo ihren wilden Mix aus Rock'n'Roll, Disco, New Wave, Punk, Country, elektronischen Elementen. Für Alawalawa (2017) zauberten sie Instant-Hits wie Staubsaugerbaby oder Hexentanzen. Nun also Nummer drei. Piss Me A Rainbow. Und allein schon der Track Liebe Leben mit seinem vorzüglichen Video lässt uns schwärmen: wie das erst live ist!

Liebe Leben
https://youtu.be/1ug-uU8-_Gs

Shooting Star
https://youtu.be/0VGrN8ttuFg

Alawalawa
https://youtu.be/WR7MtsXTrOc

Staubsaugerbaby
https://youtu.be/-txJ5uPbfjc

Band-Page
http://blindbutcher.ch

Facebook
https://www.facebook.com/Blind-Butcher-222802854567145/









Kit Sebastian

So individuell und vielfältig bei Pangea die Einflüsse sein mögen, stehen Kit Sebastian zugleich in einer sehr britischen Psych-Pop-Tradition. Spätestens seit Syd Barrett Ende der 1960er hält sich der Sound. Erwähnenswerte Updates erfolgten etwa durch Bands wie Stereolab oder Broadcast. Oder The Soundcarriers, denen Kit Sebastian musikalisch womöglich am nächsten stehen. So zur groben Orientierung: Was Merve Erdem und Kit Martin als Kit Sebastian produzieren, trägt eine sehr eigene klangliche Signatur. Die Aufnahmen haben die Anmutung nicht audiophil, aber dennoch gut gealterter Tonbänder – von Tropicália und anatolischer Psychedelia inspirierte Archivschätze, die es hätte geben können. Es ist insofern ein großes Glück, dass Kit Sebastian an einer alternativen Psych-Geschichte arbeiten und dabei nicht klingen wie bärtige alte Männer, die Vinyl nur in Mint-Condition kaufen, sondern wie coole junge Menschen, die Spaß an catchy Songs in Analog-Ästhetik haben. Mantra Moderne, das aktuelle Album, erschien im Juli auf Mr Bongo. (Byte.fm)

Durma
https://youtu.be/Ac2GCdQIl-I

Mantra Moderne
https://youtu.be/LS4s3KeV9Y4

Kyutu
https://youtu.be/IJPKFvfpVd8

on 8mm/ Rough Trade East
https://youtu.be/ZJEcUHBsOk4

Bandcamp
https://kitsebastian.bandcamp.com/album/mantra-moderne-2

Facebook
https://www.facebook.com/kitsebastianmusic/













Kreidler

Wertes Publikum, dieses Festival bietet eine Anzahl überaus neuer Bands, Bands die uns heute begeistern und morgen womöglich große Hallen bespielen. Wir sind mächtig stolz auf sie, denn sie sind mit Sorgfalt ausgewählt - es sind nur solche, hinter denen wir hundertprozentig stehen und in der Tat sagen wir ihnen eine große Zukunft voraus.

Eine Band jedoch ist keine neue. Sondern eine Legende. Diese. Kreidler. 1994 in Düsseldorf gegündet und mit dem Album Weekend international populär geworden. Techno, Pop, Avantgarde, Postrock, Ambient oder Electronica? All das. Anfänglich musste für manche Rezension Tortoise herhalten, um die Band zu charakterisieren, doch längst war es ein eigenständiger Kreidler-Sound geworden, der chamäleonhaft sowohl im Autoradio, auf der Stereo-Anlage als auch im Klub Erstaunliches verursacht: das patternhafte Schichten unterschiedlichster Fragmente zu einer nicht satt zu hörenden und verdammt tanzbaren Collage. Und nun erschien im Herbst 2019 mit Flood eine LP, mit der sich Kreidler abermals neu erfindet - eine grandios gelungene Veröffentlichung auf bureau b, die für die Programmauswahl dieses Festivals bedeutete: bei allen ach so heißen Newcomerbands im Line Up - Kreidler muss rein. Als geschmackssichere Qualitätsband, die nicht alt wird. Sondern Techno trifft Avantgarde trifft Rock immer wieder neu denkt. Wer sie live noch nicht erlebt hat - hier ist eure Gelegenheit - es ist ein Erlebnis, wie aus vermeintlich vertrackten Schichtungen ein Groove erwächst, der soooo tanzbar ist. Wir freuen uns mordsmäßig.


Nesindano
https://youtu.be/20GGmB_NVZo

Jaguar (live)
https://youtu.be/obVa_mf5x68

Kannibal
https://youtu.be/SKScZ-qE5Bo

Band-Page
https://www.ikreidler.de

Facebook
https://www.facebook.com/kreidlereurope/
 











Panther Modern

Aus dem in diesem Fall weniger sonnigen als vielmehr dystpopisch nebligen Kalifornien, genauer: Los Angeles, liefert Brady Keehn mit seinem neuen audio-visuellen Projekt Panther Modern seine retro-futuristische Vision von Techno, ein in fatalistisches Neonlicht getauchtes Los Angeles 2020, so der Titel der Debüt-EP. Keehn wirkte zuvor mit in der Band Sextile (2014 bis 2018). Sein Panther Modern Debüt wurde gemastert von Maurizio Baggio (The Soft Moon, Boy Harsher, Merchandise, Niños Du Brasil), es erschien im Mai 2019 und ist, das sei gesagt, bühnengewaltig, nämlich auch visuell in visionäre Ästhethik getaucht. Techno von morgen, schon heute eine Wucht. 


Body/ Reaction
https://youtu.be/11vEin-H1kk

Live at Zebulon LA
https://youtu.be/KcwlZ4qVieQ?t=38

Los Angeles 2020 - full EP
https://youtu.be/aoK_DJDqDJc

Facebook
https://www.facebook.com/panthermodern.la/



 


 







Pregoblin

Pregoblin
 sind, kein Zweifel, in South London die Band der Stunde - Tracks wie Combustion oder auch jüngst Anna katapultierten sie nach oben - ganz oben. Alex Sebley und Jessica Winter sind der Kern der Band, beide spielten zuvor bei Fat White Family, Sebley auch bei The Saoudis, während Winter Produzentin der Gorillaz war. Mit Pregoblin verwirklichen die beiden eine Vision von monströs schweren Discothèque-Grooves, denen eine Ebene anhaftet, die wir in diesem Genre nicht vermuten: subtiler Horror. In so geringer Dosis, dass er sich nur unmerklich einschleicht. Auf die Spitze gerät das bei Combustion, das als ABBA-Feelgood-Floorfiller durchgehen würde. Wenn da nicht diese gespenstischen Backing-Vocals wären. Und so gibt es auch zwei verschiedene Video-Clips zu dem Track - einen netten und einen, der es nicht ist: in einem Mosaik von Mitschnitten der Feuerwehr tragen Retter ihre Opfer in die falsche Richtung. Das ist schwer erträglich, daher umso wohltuender die Erläuterung von Jessica Winter:

"For me the video shows how Pregoblin began and what excites me about our music. Pregoblin is a role reversal, I’m in the producer chair and this video reflects that. When going into a studio the woman often gets told how to sound, how to be. A lot of people will just assume that with a male/ female duo, the man does all the music and the girl just sings or looks pretty. We’re challenging that and I think the images of a woman on top of a piano with the man playing the piano then spinning to me playing the piano and Alex on top of the piano perfectly explains this scenario for me.” (aus: So Young Magazine .com) 

"Pregoblin’s debut video is a conversation on gender dynamics set to 70ies utopia" urteilte daraufhin das Hero-Magazine. Wie auch immer. Pregoblin zelebrieren in Band-Format drogendurchtränkte Disco-Euphorie, die live höllischen Spaß macht. Take A Trip.



Combustion (Original)
https://youtu.be/T6eDBZ7k8ec

Combustion (Achtung, verstörende Bilder)
https://youtu.be/iJU3MVT7cqI

Anna (Flowers Won't Grow)
https://youtu.be/a3bZaT-4Pl8

Die neuen Tracks auf soundcloud
https://soundcloud.com/alexander-sebley-1/sets/fresh-way/s-qNCZo

Facebook
https://www.facebook.com/PREGOBLIN/





 







Sultans Court

Was für eine wunderbar wunderbare neue Berliner Band ist das denn! Ein Sound, der kaum greifbar ist! Sultans Court betreten eine Spielwiese der Vielfalt und bewegen sich nonchalant zwischen vermeintlichen Gegensätzen: analoge und elektronische Klänge bilden düstere Motive, während der Groove treibender Percussions tanzbare Leichtigkeit impliziert. Leitet der Gesang einerseits die Musik und verliert sich andermal spielerisch in ihr, so überraschen die Songs regelmäßig mit unerwarteten Wendungen. Dass Namen wie Alt-JChet Faker oder Glass Animals fallen, ist nur der Versuch der Einordnung.

„Klar hatten wir musikalische Ideen und Vorbilder im Kopf. Zeitgleich hatten wir aber alle Freiheit, uns so auszuprobieren, wie wir wollten" erklärt die Band. Es wurde gesampelt und vertrackt, türkische Instrumente bedient und einzelne Fragmente genutzt. „Als wir nach über einem Jahr mit unserer EP zufrieden waren, stellte sich die Frage, wie wir das live aufführen wollen. Im Studio konnten wir zusammenbauen, wie es uns passte, live sah das ein wenig anders aus - wir hatten ja noch nicht mal irgendwas veröffentlicht, da konnten wir schon als Support von Ant Antic in der Kantine im Berghain spielen." Nun - aus dem Studio-Projekt ist längst eine packende Band geworden, die live all das umsetzt, was Sultans Court ausmacht: große Sounds und ein inhaltlicher Background, der sich in grandiosen Texten entfaltet - man denke nur an das unglaubliche Video zu Haunted. Music with an attitude, die beim Festival für Gänsehaut gut sein dürfte, aber eben auch zum Tanzen. Ganz, ganz toll, finden wir!!!




Haunted
https://youtu.be/SHZfz7p8U70

No Man's Land
https://youtu.be/AFeukb8T1Ws

Shutdown
https://youtu.be/9mAlntLrEZg

Disembodied
https://youtu.be/aCTycrZeR_8

Band-Page
http://www.sultanscourt.com

Facebook
https://www.facebook.com/sultanscourt/

Debüt Single Rezension
https://themellowmusic.com/sultans-court-veroeffentlichen-ihre-debuetsingle-haunted/


 









The Micronaut

Aus Leipzig, diesem für Viele "besseren Berlin", beehrt uns zu später Stunde des Festivals The Micronaut mit einem Live-Set, das auf spielerische und detailverliebte Weise zusammenbringt, was ansonsten gerne mal eben nicht in der selben Nacht auf der gleichen Tanzfläche läuft: gerade Bassdrum, gebrochene Beats, 2-Step, und all das noch mit Live-Vocals und live eingespielten "echten" Instrumenten wie zum Beispiel, ihr hört richtig, einer Gitarre. Insofern sind The Micronaut Konzerte Sound-Reisen, aber eben auch visuelles Erlebnis - zum Anfassen live. Freude Am Tanzen, Analogsoul - allein diese beiden Labelnamen, auf denen The Micronaut veröffentlichte, machen deutlich, wohin diese nächtliche Reise geht: es sind genüssliche Verquickungen von Tanz-Elektronik und großen Gefühlen. 

Oder anders und auf englisch:

Is it his love for details that made him known as The Micronaut? At least the atmosphere of his productions evolves from a multitude of intricate elements. These little bits and pieces might be of very different nature but together they complement each other in perfect harmony, creating the big picture, the panorama of a soundscape that is one of a kind. The musical snapshots of The Micronaut draw their expressive power and liveliness from a play of contrasts: Between 2-Step, broken Bass Music rhythms and stomping straightness, between catchy melodies and subliminal drama, between electronic sound synthesis and human vocals. Carefully arranged the single tracks create a majestic panorama that reveals yet unheard new perspectives on music genres, crushing their boundaries in a very playful way.



Boiler Room Berlin 
https://youtu.be/URmRMHdELj8?t=2018

What Else
https://youtu.be/R29MVlNW04c

The Pyramid
https://youtu.be/yZGR_ucCfLE

Band-Page
https://www.themicronaut.net

Facebook
https://www.facebook.com/themicronaut/



 









Trash Kit

Zimbabwische Rhythmen, westafrikanischer High-Life, Post-Punk? In einer Band? Klar. Trash Kit aus London verbinden auf unwiderstehliche Weise das "Anti" von Punk, die Abgeklärtheit von "Post-" und quirlige up-tempo Tanzmusik aus südlich der Sahara. Das gerade erschienene dritte Album Horizon spiegelt einmal mehr die Persönlichkeit der Bandleaderin Rachel Aggs, die, es sei erwähnt, sage und schreibe drei parallele, vitale (also derzeit Alben veröffentlichende) Bands laufen hat. Es ist ein weiter Horizont, denn ihr geht es nicht nur um die Lust an der Verknüpfung dieser heterogenen energetischen Musikstile, sondern auch um ihre Perspektive von Gender, Politics und Co.

"Trash Kit stellen die Hierarchie der Instrumente auf den Kopf und gewinnen dem alten Post Punk so wirklich noch etwas ab: das Schlagzeug ist nicht einfach zackiger Begleiter, sondern fast schon Lead-Instrument, die Stimme serviert dafür eher Stichwörter als Lyrics. Dazu kommt afrikanische Polyrhythmik und Ethio-Jazz-Bläser-Tupfer. Aber gerade, wenn alles allzu ziellos improvisiert erscheint, gibt's einen abrupten Bruch, eine plötzliche Wendung - und die Tightness des Post Punk ist doch wieder da" schreibt Quentin Lichtblau in der Süddeutschen Zeitung über deren "Album der Woche".

Christian Ihle in der TAZ: "Ich war im letzten Jahr großer Fan von Shoppings minimalistischem Post-Punk-Song The Hype, der an die New Yorker No-Wave-Legenden ESG erinnerte. Rachel Aggs spielt neben Shopping noch in Sacred Paws (deren Album gerade erschienen ist), das Post-Punk mehr in Indie-Pop denkt, sowie in Trash Kit. Trash Kit wiederum integriert afrikanische Einflüsse und, sagen wir es mal so, Vampire Weekends jüngstes Album wäre besser, würde es einen Song von der Klasse von Horizon beinhalten."


Horizon
https://youtu.be/pM8Mx4_YQ6s

Medicine
https://youtu.be/YmPoCeEoq9E?t=32

Shopping (Rachel Aggs' weitere Band) - The Hype
https://youtu.be/JnAm6AphanY

Sacred Paws (Rachel Aggs' weitere Band) - Everyday
https://youtu.be/IzY9ccn13w8

Zündfunk Album der Woche Rezension
https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/album-der-woche-du-magst-afrofuturismus-und-post-punk-trash-kit-sind-genau-dein-ding100.html

Byte.FM Track des Tages
https://www.byte.fm/blog/tracks-des-tages/trash-kit-horizon-91205/

The Guardian
https://www.theguardian.com/music/2019/jul/05/trash-kit-horizon-review

Facebook
https://www.facebook.com/TRASH-KIT-329766302806/












Yeah But No

Deep House, kluge Electronica, großer Gesang - Yeah But No aus Berlin stehen für mitreissenden Techno-Pop. Elegischer Synth-Pop, dem die Begeisterung für Depeche Mode zugrunde liegt, aber auch die Offenheit für musikalische Freiheit und Uneindeutigkeit. "Klar ist faul" erklärten Douglas Greed und Fabian Kuss denn auch jüngst in einem Interview ihre ästhetische Idee. Denn zwar handelt dieser Klub-Sound mitunter von politischen Themen (aber eben lieber diffus als didaktisch), gleichzeitig taugt er genauso für den Walkman (so es ihn noch gibt, aber wir erinnern ja an Depeche Mode) oder das Autoradio bei langen Nachtfahrten.


Im November feierten Yeah But No in Berlin, wo sonst, die Veröffentlichung ihres zweiten Albums, das auf den Namen Demons hört, widerum auf dem Qualitäts-Label Sinnbus erschien und eine Verfeinerung ihres Sounds präsentiert: elektronische Musik trifft klassische Songstrukturen, das zeichnete schon ihr selbstbetiteltes Debüt von 2017 aus - doch zwischenzeitlich war die Band unglaublich viel unterwegs, spielte große Festivals und verschwitzte Klubs und kuratierte auf sorgfältige Weise Remix-EPs, die für musikalische Freundschaften und wichtige Einflüsse sorgten. Solche Kollaborationen, mit Daniel Brandt, Karmon, Marc Holstege und viele anderen, erweiterten das Spektrum der Band von elegantem Minimal House bis hin zu hypnotischem Techno und großartiger Popmusik. Live sorgt das, man muss es kaum sagen, für klebrige Shirts und Arme in der Luft. Viel Vergnügen.


Run Run Run
https://youtu.be/Mp-qsi0rZjE

Sand
https://youtu.be/6GAA3dSQtVQ

My Secret Beating
https://youtu.be/FMzu6a0xNRw

I Don't Want To Know
https://youtu.be/KBMx8n01bu4

I Still Keep Love For You
https://youtu.be/eRPuPqscT2E

Facebook
https://www.facebook.com/yeahbutnomusic/


 


 




Mach Mal Langsam

Die Entschleunigung der Tanzfläche, druckvoll und deep, ohne musikalische Grenzen und auf der ganzen Welt zuhause - das ist der Sound von Mach Mal Langsam! Oder in Englisch: Mach Mal Langsam is a Wiesbaden/Mainz based group of sonic vagabonds juggling the musical globe and the spheres of deep and decelerated grooves. Und damit haben wir einen ersten, sagen wir bisher einzigen Programmpunkt des Hafenfestivals, der beim letzten (2018) auch dabei war. Ihr erinnert euch? Wir uns gut: an den sympatischsten Dancefloor des ganzen Festivals - mit charmanten Musikdarbietenden, einer glückseligen Crowd und gaaanz viel ins Feiern Versunken Sein. Toll! 

Soundcloud
https://soundcloud.com/machmallangsam

Artikel im Sensor Magazin
https://sensor-magazin.de/gaaaaanz-langsam-bummeltechno-im-trend-mach-mal-langsam/

Facebook
https://www.facebook.com/machmalangsam

Übrigens: ab wann Ihr beim Festival zu Mach Mal Langsam tanzen könnt, erfahrt ihr in Kürze hier - und wiederum wird es für spät herbei flatternde Nachteulen einen zu diesem Zeitpunkt reduzierten Eintrittspreis geben!





 



Matz Ernst

Weißt Du, es ist eben so, ich spiele die Leute weich, dann zieh ich sie wieder hoch, lasse sie manchmal in tiefe Löcher fallen oder fahr sie einfach mal an die Wand. All das ist stets bewusste Absicht. Mein Style ist meinetwegen eklektisch, aber auch direkt, emotional und sich erneuernd. Ich habe nie aufgehört, der Musik zu folgen und sie führt mich auf seltsame Abwege. Manchmal kreuzen sich meine Wege mit denen der Crowd, dann passiert Magie und die Realität verändert sich um uns herum.

Matz Ernst spielt vorwiegend elektronische Musik jeglicher Couleur, Techno, House, Bass Music, daneben Avantgarde, Experimentelles, Dub und Ambient. Er ist außerdem eine Hälfte der Florida Beuys, ein in Offenbach ansässiges House-/Techno/Electronica-Projekt. Sein Wohnzimmer ist der Waggon am Kulturgleis, längst ist Matz Ernst aber insbesondre aus dem Offenbacher Klubkontext nicht mehr weg zu denken. Und damit haben wir in dem L.A.-, London- und Berlin-dominierten Festivalprogramm... einen Offenbacher! Juhu!

Live im Waggon, Dezember 2011!
https://youtu.be/KChOhp2-5Ss

Facebook
https://www.facebook.com/MATZ.ERNST/

Mixcloud
https://www.mixcloud.com/matthias-matz/

Soundcloud
https://soundcloud.com/matz-ernst










Un Violador en tu camino

Das Hafenfestival wäre nicht das Hafenfestival, bestünde es nicht über Konzerte und Dancefloor hinaus auch aus Diesem und Jenem. In seiner Geschichte bot das Fest immer wieder Performances, live entstehende Wandmalereien, seltsame Nischen und exponierte Aktion. Ein Beitrag zum diesjährigen Festival ist der "Remix" der derzeit im Netz expandierenden El violador en tu camino Aufführungen, die ihren Ausgangspunkt in Santiago de Chile hatten. Es ist ein wunderbar selbstbewusster Tanz und Song gegen das Patriarchat im Allgemeinen und die auch in Lateinamerika omnipräsenten Vergewaltigungen und Frauenmorde. Das erste Video verbreitete sich schlagartig und führte dazu, dass die Performance nun kontinent-übergreifend auf Straßen und Plätzen aufgeführt wird - meist wild, oft ungenehmigt und verdammt ansteckend - bis nach Barcelona hat sie den Weg gefunden. Für das Festival entsteht ein Remix der schönsten Szenen, der als Projektion im Loop läuft - nicht ohne Sound, versteht sich. Auf dass die Performance weiter um die Welt geht!!!


Paraguay
https://youtu.be/P99RLym4Zt0

 






Schönheit und Vergänglichkeit

Kein Hafenfestival ist reines Musikfestival. Denn, es sei daran erinnert, es ist das Geburtstagsfestival des Hafen 2, ergo per se polytechnisches Amüsement. Weil Abbild dessen, was das Kulturzentrum deines Vertrauens das ganze Jahr über so macht. Somit findet ihr auch im diesjährigen Festival eine Filmprojektion, die schön an jene vom letzten Mal (feministischer Porno) anknüpft: Schönheit und Vergänglichkeit ist die neue Dokumentation von Annekatrin Hendel (Fassbinder, Fünf Sterne, Familie Brasch) über die Fotokunst Sven Marquardts, dessen Nachname so schwierig zu schreiben wie seine Tätowierungen zu entziffern sind. Ihr und alle Welt kennt ihn als Türsteher des Berliner Berghain, doch in diesem Film geht es um sein künstlerisches Schaffen, das weit zurückgeht in seine Ost-Berliner Jugend. Dort bildete sich trotz Stasi eine queere, kunstbeflissene Subkultur, für die es überaus spannend, schwierig und essenziell war, an die neueste Ausgabe der Vogue zu kommen.

Damalige wie (nach langer Schaffenspause) neu entstandene Aufnahmen spiegeln die Schönheit der Menschen, die sich zu einer eskapistischen Ersatzfamilie zusammenfanden.  Nacht, Rausch, Exzess und Dunkelheit strahlen seine Werke aus, obwohl sie meist bei Tageslicht entstehen. Die Porträts seiner DJs, Musiker, Türsteherkollegen sind erotisch, lässig, schmutzig und existenziell. Marquardts Fotos gegenüber stellt die Regisseurin die statuarischen Berlin (Ost) Aufnahmen von Robert Paris - und damit ist der große Filmtitel eingelöst. 

Der Film läuft durchgängig als Loop.

Schönheit und Vergänglichkeit. Annekatrin Hendel, Deutschland 2019, 79 Min., ab 12 Jahre.

Trailer
https://youtu.be/2HP3H6COOV4

Rezession epd
https://www.epd-film.de/filmkritiken/schoenheit-und-vergaenglichkeit

Rezession kinozeit
https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/schoenheit-vergaenglichkeit-2019

Film-Page
http://www.realfictionfilme.de/filme/schoenheit-und-vergaenglichkeit/index.php?id=150

Facebook
https://www.facebook.com/schoenheitvergaenglichkeit/