Bild

Pandemie

Liebe Leute, 

2021 wird weitestgehend unter freiem Himmel stattfinden - Konzerte also wann immer es irgendwie geht: Open Air. Dass wir das gemeinsam auch bei zuvor als "zu ungemütlichen" Bedingungen hinbekommen, haben wir letztes Jahr bewiesen - und siehe da, es sind erinnerungswürdige Momente entstanden. Daran wollen wir dieses Jahr anknüpfen. In die Halle gehen wir also nur, wenn es Hund und Katze regnet und das stundenlang. Oder ähnlich.

Worin der Hafen 2 auch gut ist: schnell planen. Wir können Konzerte von jetzt auf eben organisieren und, auch das hat 2021 gezeigt, auf die Schnelle kommunizieren. Es braucht kein gedrucktes Programmheft und monatelang im Voraus geplanten Konzertkalender. Dieses Jahr sind wir gut beraten, im flexiblen ON/OFF Modus auch mal spontan Live-Erlebnisse zu ermöglichen. Daher schaut bitte regelmäßig, was sich kurzfristig tut.

Internationale Tourneen, insbesondre aus Übersee, wird es in relevanter Anzahl vorerst nicht geben. Deshalb fällt das Programm geografisch betrachtet zunächst "näher" aus - das ist also auch die Stunde vieler deutscher Bands und solchen, die aus dem benachbarten Ausland den Weg herfinden. Das bedeutet auch, dass es nicht wenige Einzeltermine geben wird, also Konzerte, die nicht im Rahmen einer Tour stattfinden - deshalb sind sie umso kostspieliger und deshalb freuen wir uns über eure Spenden.

"Eintritt auf Spendenbasis" sollte daher bitte nicht bedeuten, dass ihr das Wechselgeld eures Bieres in das Spendenschwein werft; sondern denkt bitte eher "in Papier". Theoretisch müssten wir es so machen, wie es viele Theater praktizieren: Gesammelt wird nicht mit einer Schale, sondern einem Köcher - als augenzwinkender Hinweis darauf, dass es um Scheine gehen sollte.

"Eintritt auf Spendenbasis" ist hier bei den meisten Daytime-Konzerten das Prinzip. Weil das Gelände dann meist einem öffentlichen Park ähnelt und regulärer Eintritt kaum realisierbar wäre. Und weil wir die Schwelle niedrig halten möchten; sodass es ein Gemisch bleibt aus Kindern, Zufallsgästen, gestrandeten Fahhradfahrer*Innen, angereisten Music-Lovers und der Rentner*In aus dem Viertel. 

Bitte bedenkt, dass ihr für die gleiche Band meist einen Tag später an anderem Ort zweistelligen Eintritt zahlen würdet. Also versucht bitte, Richtung zehn Euro zu spenden, gerne mehr. Das wird dieses Jahr umso wichtiger, als wir wegen der Pandemie so viel wie möglich draussen (also auf Spendenbasis) machen werden.

viele Grüße und danke!

Euer Hafen 2 Team